Raupe Immersatt. Mit vorbildlichem Beispiel vorangehen. - Mahrs Bräu
Geschlossen
Öffnungszeiten
Wirtshaus & Biergarten
  • MontagGeschlossen
  • DienstagGeschlossen
  • MittwochGeschlossen
  • DonnerstagGeschlossen
  • FreitagGeschlossen
  • SamstagGeschlossen
  • SonntagGeschlossen
Wo möchten Sie hin?
Öffnungszeiten
Wirtshaus & Biergarten
  • MontagGeschlossen
  • DienstagGeschlossen
  • MittwochGeschlossen
  • DonnerstagGeschlossen
  • FreitagGeschlossen
  • SamstagGeschlossen
  • SonntagGeschlossen

In der Johannesstraße 97 im Westen der Stadt, findet sich das 1. Foodsharing Cafe Stuttgarts, genannt Raupe Immersatt.

Das Café geht mit gutem Beispiel voran, unter anderem mit einem „Fairteilerschrank“, der auf die globale Lebensmittelverschwendung – lokal am Beispiel Stuttgart – aufmerksam machen soll und als Exempel für viele Orte steht.

Im „Fairteilerschrank“ bietet das Café Lebensmittel, die in Kooperation mit Foodsharing, einer deutschlandweit operierenden Initiative, gerettet wurden.

Foodsharing hat sich auf die Fahne geschrieben überschüssige Lebensmittel vor dem Wurf in die Tonne zu retten und ist mit tausenden kooperierenden Betrieben in Deutschland, Österreich und der Schweiz mittlerweile eine internationale Bewegung mit ideellem Wert. Ist zum Beispiel das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten oder entspricht ein Lebensmittel nicht dem Schönheitsideal, ist aber noch genießbar und viel zu schade für die Tonne, rettet Foodsharing das Lebensmittel und gibt ihm – und dem Konsumenten – somit eine zweite Chance, das alles kostenfrei.

Eine lokale Anlaufstelle in Stuttgart ist die Raupe Immersatt, ein herziges Café mitten in Stuttgart mit – wenn nicht gerade Corona ist – einem spannenden Veranstaltungsangebot, wie z.B. regelmäßig stattfindenden Kochkursen, Schnippeldiskos, Themenvorträgen und vielem mehr, das einen wertschätzenden Umgang mit Lebensmitteln für alle erlebbar machen soll.

Denn die Raupe Immersatt hat sich zur Aufgabe gemacht, den Wert von Nahrung wieder in den Köpfen der Menschen zu verankern und langfristig die private Lebensmittelverschwendung drastisch zu reduzieren.

Wie das funktioniert? Der Gast kommt ins Café und kann sich aus dem reichhaltigen Angebot beispielsweise ein Croissant, ein belegtes Brötchen oder ein Stück Kuchen aussuchen. Das Angebot hält allerdings stets Überraschungen bereit, denn angeboten kann nur werden, „was auf den Tisch kommt“, sprich: was von foodsharing angeliefert wird.

Dazu gibts besondere Getränke an der Bar, über welche sich das Café finanziert, denn – dem Idealismus der Raupe sei dank – das Essen ist immer kostenfrei. Die Getränke, die ganz normal über Händler eingekauft werden, haben keinen festen Preis, das macht es möglich Menschen aller Einkommensstufen im Café Willkommen zu heißen.

Beliefert wird die Raupe Immersatt überwiegend von kleinen, lokalen Produzenten, deren Konzept die 5 Gründer toll finden und hinter deren Produkten die Gruppe steht. Regelmäßig wechselnd wird das Sortiment durch temporäre Produkte ergänzt. So kam auch der Weg zur Mahrs Bräu zu Stande. Gerade noch in dem 300km Umkreis enthalten, in welchem die Raupe ihre Produkte bezieht, wurde das „U“ – der Klassiker vom Mahrs aller Dinge – als Aktionsbier in dem kleinen Stuttgarter Café mit der wundervollen Philosophie ausgeschenkt und schafft es nun – so die neuesten Neuigkeiten – weil es den Gästen so gut schmeckt, sogar auf die reguläre Getränkekarte.

Max, Mitgründer der Raupe Immersatt, hat jahrelange Erfahrung in der Getränkebranche gesammelt und erinnert sich noch heute, dass Mahrs Bräu zu früheren Getränkemarktzeiten immer ein „Mythos“ für ihn war. Das die Mahrs Bräu trotz steigender Nachfrage ihre Produktion handwerklich beibehält und die produzierten Mengen nicht ins unendliche steigert, gefällt nicht nur den eingefleischten Wunderburger Mahrs Bräu Anhängern, sondern eben auch Max von der Raupe Immersatt in Stuttgart.

Wie für viele Kunden der Mahrs Bräu, ist auch für ihn die Augenhöhe ein wichtiges Argument für die Zusammenarbeit. „Die Menschen zu kennen, die hinter der Marke stecken, macht das Erlebnis hinter der Theke einfach viel schöner und authentischer, denn ich weiß genau, was und wen ich meinem Kunden anbiete, wenn ich ihm das Glas einschenke.“

Das Modell der Raupe Immersatt ist zauberhaft, vorbildlich, bewundernswert und sollte vielen als Inspiration dienen. Die besondere Haltung zu den Ressourcen, der liebevolle und wertschätzende Umgang mit den Gästen aus unterschiedlichsten Ländern, Einkommensgruppen, Stadtvierteln und Hintergründen und das spannende und liebevoll ausgesuchte Angebot des Cafés verdienen höchste Wertschätzung und einen dicken Applaus.

Mehr zum Konzept und zum Café unter www.raupeimmersatt.de
Öffnungszeiten 10 – 22 Uhr, außer Dienstag