"Unsere Originale" - Mahrs Bräu Bamberg ausgezeichnet - Mahrs Bräu
geschlossen
Öffnungszeiten
  • Montag16:00 - 23:00 Uhr
  • Dienstag10:00 - 23:00 Uhr
  • Mittwoch10:00 - 23:00 Uhr
  • Donnerstag10:00 - 23:00 Uhr
  • Freitag10:00 - 23:00 Uhr
  • Samstag10:00 - 23:00 Uhr
  • Sonntag10:00 - 15:00 Uhr
Wo möchten Sie hin?
Öffnungszeiten
  • Montag16:00 - 23:00 Uhr
  • Dienstag10:00 - 23:00 Uhr
  • Mittwoch10:00 - 23:00 Uhr
  • Donnerstag10:00 - 23:00 Uhr
  • Freitag10:00 - 23:00 Uhr
  • Samstag10:00 - 23:00 Uhr
  • Sonntag10:00 - 15:00 Uhr

Im Spezialitätenwettbewerb der Metropolregion Nürnberg wurden im Oktober Spezialitäten ausgezeichnet, die typisch und untrennbar mit der Region verbunden sind. Diese nennt die Metropolregion „Unsere Originale“. Mit dabei und ausgezeichnet – die Mahrs Bräu in Bamberg, besser gesagt das ungespundete „a U“ – ein Bamberger Original, welches längst schon nicht mehr nur in der Region bekannt und beliebt ist.

Die Aktion der Metropolregion zielte darauf ab, das Bewusstsein für regionale Lebensmittel zu stärken, ihren Absatz zu steigern und die Lebensqualität in der Metropolregion aufzuzeigen. Über 250 regionale Spezialitäten gingen ins Rennen um den Titel. Eine hochkarätig besetzte Jury wählte in Kulmbach die Gewinnerinnen und Gewinner aus.

Etwa vier Stunden nahm sich die Jury Zeit für die Verkostung, die in der Koch- und Backschule der Museen im Kulmbacher Mönchshof stattfand. Dem 17-köpfigen Gremium gehören Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und Wirtschaft sowie Fachleute aus der Gastronomie und den Medien an.
Die Jurorinnen und Juroren schlemmten sich durch die Region: „Die Metropolregion ist ein Paradies für Kulinarik und Genuss. Einzigartige Vielfalt und Tradition vereinen sich hier zu einem echten Genuss-erlebnis. Der 2. Spezialitätenwettbewerb präsentiert erneut eine einmalige Vielfalt echter ‚Originale‘“, so Landrat Klaus Peter Söllner, Sprecher des 2. Spezialitätenwettbewerbs.

Alle Einreichungen mussten unter anderem die Leitlinien der Regionalkampagne „Original Regional“ erfüllen: Die Herstellung der Produkte hat zum überwiegenden Teil in der Metropolregion zu erfolgen, die Grund- und Rohstoffe müssen zu 80 Prozent aus der Region stammen. Idealerweise sollen die Produkte einen Bezug zu regionalem Brauchtum aufweisen und die Kulturlandschaft fördern.

Anhand dieser Kriterien hat die Jury in Kulmbach die Gewinner des 2. Spezialitätenwettbewerbs gekürt. Die Siegerinnen und Sieger wurden in die „Kulinarische Landkarte“ der Metropolregion aufgenommen, die als Print- und Online-Publikation einen Überblick über die Schätze der regionalen Kulinarik gibt.

Weitere Informationen zum Wettbewerb unter unsereoriginale.de